AKTIEN BEWERTEN HEISST UNTERNEHMEN ZU VERSTEHEN

IHR SPEZIALIST FÜR WERTORIENTIERTE INVESTMENTIDEEN DURCH HOCHWERTIGE UNTERNEHMENSANALYSEN

NUR LANGFRISTIGES GEWINNWACHSTUM FÜHRT ZU STEIGENDEN GEWINNWACHSTUM UND DIVIDENDEN

Kennzahlen sind wichtig, Alleinstellungsmerkmale sind wichtiger.

Deswegen steht bei uns Gewinnwachstum an erster Stelle.

Investieren in Qualitätsaktien

Für den langfristigen Vermögensaufbau sind Aktien unverzichtbar. Aber bei weitem nicht jedes Unternehmen eignet sich hierfür, deswegen sollte bei der Wahl der Fokus auf erstklassige Eigenschaften liegen. Unsere Auswahl an Qualitätsaktien beruht auf verschiedenen Grundgedanken. Investoren brauchen Geduld, denn Qualitätsaktien entfalten ihr Potenzial nicht über Nacht, sondern langsam und stetig über viele Jahre. 
Bei den Qualitätsaktien setzen wir auf Unternehmen mit einem starken Wettbewerbsvorteil gegen der Konkurrenz (Warren Buffett nennt solche Aktien „Burggrabenaktien“) wie beispielsweise ein robustes und erprobtes Geschäftsmodell. Ein weiterer quantitativer Hinweis sind stetig steigende Umsätze und Gewinne die deutlich über den Zuwächsen der Mitbewerber liegen. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist z.B. die Dividendenkontinuität. Darunter versteht man Aktien von Unternehmen, die kontinuierlich über viele Jahre Dividenden ausschütten und diese auch noch steigern können.
 
Genauso wichtig ist die Qualität des Managements. Investoren sollten sehr genau auf diejenigen schauen, die die Geschicke eines Unternehmens lenken. Die Qualität des Managements bestimmt langfristig den Unternehmenswert. Das Topmanagement, insbesondere der Vorstandsvorsitzende, trägt die Verantwortung für die Unternehmenskultur und dessen langfristige Strategie. Gerade in Zeiten extrem niedriger Zinsen und vergleichsweise geringer Wachstumsraten ist es entscheidend für den Unternehmenserfolg, das verfügbare Kapital bestmöglich einzusetzen.
 
Eine Investition in ausgewählte Blue Chip Aktien zählt mit zu den sichersten Strategien um langfristig von den Aktienmärkten profitieren zu können. Unter Blue Chip Aktien oder auch Standardwerte, versteht man umsatzstarke Aktien großer Unternehmen, auf deren Kursentwicklung führende Indizes beruhen. Zu den deutschen Blue Chips gehören z.B. die Allianz, BASF oder Siemens. 

Auf diese Kennzahlen sollten Sie bei der Auswahl von Qualitätsaktien achten

Zeigt die Anzahl an Jahren, an denen die Dividendenausschüttungen gleich oder höher ausfielen, als im Jahr davor. Ein Wert von beispielsweise 15 bedeutet, dass seit 15 Jahren eine Dividende gezahlt wurde, die entweder gleichhoch dem Vorjahr entsprach oder höher ausfiel.

Die Dividende ist der Teil des Gewinns, den eine Aktiengesellschaft an ihre Aktionäre ausschüttet. Sie ergibt sich dem ausgeschütteten Gewinn pro Aktie im Verhältnis zum aktuellen Kurswert der Aktie. Damit zeigt die Dividendenrendite die jährliche Rendite an, die ein Aktionär erwarten könnte, wenn sich der Kurswert der Aktie nicht ändern würde.

Dividenden-Aristokraten heißen in den USA Unternehmen, die ihre Dividendenausschüttung mindestens 25 Jahre in Folge angehoben haben oder deren Dividendenausschüttung die des Vorjahres entsprachen. Im Gegensatz zu den USA, können in Europa so eine Bilanz nur sehr wenige Unternehmen vorweisen.

In den vergangenen 10 Jahren darf der operative Gewinn nicht mehr als 50% gegenüber dem vorherigen Rekordgewinn eingebrochen sein. Dadurch lassen sich Unternehmen die hohe Risiken im Geschäftsmodell eingehen ausschließen, weil der Fokus auf Unternehmen liegt die stabil im Gewinn und Wachstum zulegen.

Bezeichnet den operativen Gewinn vor Zinsen und Steuern eines Unternehmens, es gibt Aufschluss über die erwirtschafteten Gewinne und wird oft als Vergleichsgröße verwendet.

Ist eingebrachtes Kapital seitens der Aktionäre oder Eigentümer, welches zeitlich unbeschränkt zur Verfügung steht und nicht zurückgezahlt werden muss. Eigenkapital ist die positive Differenz aus Vermögen und Schulden.

Die Eigenkapitalquote gibt Auskunft über die Kapitalstruktur eines Unternehmens und eist ein Anteil des Eigenkapitals am Gesamtmarkt. Das Gegenstück ist die Fremdkapitalquote, die etwas zum Verschuldungsgrad eines Unternehmens etwas aussagt. Darüber hinaus interessiert sie externe Wettbewerber, Kreditinstitute, andere Gläubiger, Ratingagenturen und Aktionäre. Bei Unternehmen werden Eigenkapital und Fremdkapital miteinander ins Verhältnis gebracht. Je höher der Eigenkapitalanteil ist, umso niedriger ist das Gläubigerrisiko einzustufen und umgekehrt.

Eine der wichtigsten Kennzahlen ist die Eigenkapitalrendite, die besonders für Investoren wichtig ist, die eine Aktie besonders lange halten möchten. Diese Kennzahl drückt den Gewinn aus, dass mit dem Eigenkapital der Aktionäre erzielt wurde. Eine außergewöhnlich niedrige Eigenkapitalrendite weist oft auf unrentabel gebundenes Kapital. Eine außergewöhnlich hohe EKR, sofern sie nicht auf einer außergewöhnlichen Marktstellung des Unternehmens beruht, spiegelt meist eine vorübergehende Ausnahmesituation wider, zum Beispiel durch außerordentliche Erträge oder einen konjunkturzyklischen Hochpunkt.

Die Marktkapitalisierung, Börsenwert oder market capitalisation genannt, ist der rechnerische Gesamtwert an ausgegebenen Aktien eines börsennotierten Unternehmens zum aktuellen Kurswert.

Bemisst die Stabilität des Gewinns, d.h. je niedriger der Wert desto stabiler ist der Gewinn. Geht die Kennzahl gegen Null, umso gleichmäßiger ist der Gewinn.

Bemisst die Stabilität des Wachstums, d.h. je niedriger der Wert desto stabiler ist das Wachstum. Geht die Kennzahl gegen Null, umso gleichmäßiger ist das Wachstum.

Als Umsatz wird die Summe der von einem Unternehmen in einem Zeitraum insgesamt verkauften und mit jeweiligen Verkaufspreisen bewerteten Leistungen bezeichnet. Beim Umsatz sind noch keine Kosten wie z.B. Material- oder Personalkosten abgezogen.

Top Aktie zur langfristigen Anlage

Qualitätsaktie 20180620
Branche:       Nachungsmittel
Hauptbörse: NYSE
Börsenwert: $ 15,43 Mrd.

Dieser Konzern ist weltweit einer der führenden Hersteller von Gewürzen, Gewürzmischungen und Aromastoffen.